Werbung

Landgericht vertagt Urteilsverkündung zu mytaxi

Wie die Verhandlung um die 50-Prozent-Rabatte in der Hauptsache ausgegangen ist, will das Landgericht Frankfurt am Main erst am 19. Januar 2015 verkünden.


Mit Spannung hat das Taxigewerbe am 24. November 2015 um 10 Uhr die Urteilsverkündung des Landgerichts Frankfurt am Main im Hauptverfahren von Taxi Deutschland gegen die 50-Prozent-Rabatte der App mytaxi erwartet. Die Spannung bleibt noch etwas erhalten, denn das Gericht hat im Hauptverfahren nicht geurteilt, sondern die Urteilsverkündung auf den 19. Januar 2015 vertagt.

Dieter Schlenker, Vorsitzender der Genossenschaft Taxi Deutschland, weist in einer ersten Stellungnahme darauf hin, dass bei einem weitergehenden Verdrängungswettbewerb in 700 Taxizentralen Tausende Jobs gefährdet würden. Bei Taxizentralen müssten die Taxifahrer umgerechnet nur rund 5 Prozent des Fahrpreises für die Fahrgastvermittlung abgeben, während mytaxi schon einmal bis zu 30 Prozent von ihnen verlangt habe und Uber hierzulande 20 Prozent haben wolle.


Werbung
Mit der multifunktionalen mobilen Start- und Ladehilfe sind Sie für Notfälle bestens gerüstet. Liegen bleiben auf Grund einer...
Werbung

Inhalt in sozialen Medien teilen

Jede Woche das Neueste aus der Branche

taxi heute NewsletterDer taxi heute Newsletter berichtet jede Woche über die wichtigsten Ereignisse, Urteile, Gesetze und Termine aus der Taxi- und Mietwagen-Branche. Das Thema des Monats und die Frage des Monats reflektieren die Bewegungen im Gewerbe.....  jetzt informieren und abonnieren

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten