Taxi-Mobilitätsdaten: BMDV nimmt Mobilithek in Betrieb

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) hat verkündet, dass die neue Mobilithek nun in Betrieb ist, bei der die meisten Taxi- und Mietwagenbetriebe nun dynamische Mobilitätsdaten abliefern müssen.

Die Anbieter von Vermittlungssoftware wie der von ExRam, die Taxiunternehmer Dietmar Spitz am Tegernsee verwendet, haben sich schon intensiv Gedanken über die Lieferung dynamischer Mobilitätsdaten gemacht. (Foto: Dietmar Fund)
Die Anbieter von Vermittlungssoftware wie der von ExRam, die Taxiunternehmer Dietmar Spitz am Tegernsee verwendet, haben sich schon intensiv Gedanken über die Lieferung dynamischer Mobilitätsdaten gemacht. (Foto: Dietmar Fund)
Redaktion (allg.)

Seit dem 1. Juli 2022 ist die „Mobilithek“ des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) offizieller neuer nationaler Zugangspunkt für alle Unternehmen, die Daten gemäß der Mobilitätsdatenverordnung (MDV) liefern müssen. Wie das BMDV mitteilte, löst die Mobilithek den von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) betriebenen Mobilitäts-Datenmarktplatz (MDM) als nationaler Zugangspunkt sowie die M-Cloud des BMDV ab. Die Mobilithek steht unter direkter Hoheit des Bundesverkehrsministeriums.

Bereits Anfang März hatten die Macher der Mobilität gemeinsam mit dem Bundesverband Taxi und Mietwagen (BVTM) ein Internet-Seminar für diejenigen Taxi- und Mietwagenunternehmer veranstaltet, die gemäß MDV seit dem 1. Juli 2022 auch dynamische Daten liefern müssen. Ausgenommen von dieser Plicht sind laut Verordnung nur Einzelunternehmer (Soloselbständige). Links zu einer Videoaufzeichnung der Veranstaltung auf Youtube sowie zu den Präsentationen sind unter https://mobilithek.info/blog/webinar-pbefg zu finden.

Ziel der Mobilitätsdatenverordnung und der Mobilithek ist zum einen, multimodale Reiseinformationsdienste zu ermöglichen. Zum Beispiel könnte es künftig eine Smartphone-App dem Eisenbahn-Fahrgast ermöglichen, schon aus dem Zug festzustellen, ob Taxis vor dem Bahnhof stehen oder ob er sich eines rufen muss. Die App könnte dank der Daten aus der Mobilithek auch wissen, welche Taxiunternehmen in der Region aktiv sind. Zum anderen soll es die Mobilithek den Kommunen erleichtern, die Kontrolle der Regeln des Personenbeförderungsgesetzes zu erleichtern – Stichwort: plattformbasierte Taxi-ähnliche Dienstleistungen mit Mietwagen.

Nicht zu verwechseln ist die Mobilithek mit dem auf kommerziellen Datenaustausch ausgerichteten Datenraum Mobilität/Mobility Data Space (DRM/MDS). Diese vom BMDV geförderte Einrichtung versteht sich als „Partnerbörse“, die bilaterale Datennutzungsabkommen vermittelt, und besitzt keine eigenen Serverstrukturen. Nach Angaben einer Sprecherin des BMDV gegenüber taxi heute soll es aber perspektivisch möglich werden, Daten von Mobilithek und DRM/MDS mit dem Einverständnis der Dateneigentümer miteinander zu verflechten. roe

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)