Werbung
Werbung
Werbung

GDV: Vorbeifahrende Radler sollten Tür blockieren

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft schlägt als Maßnahme gegen Fahrradunfälle vor, Autotüren während der Vorbeifahrt zu blockieren.
Taxifahrer sollten als Vielfahrer schon gewohnheitsmäßig in den Außenspiegel blicken, bevor sie ihre Fahrertüre öffnen. (Foto: Dietmar Fund)
Taxifahrer sollten als Vielfahrer schon gewohnheitsmäßig in den Außenspiegel blicken, bevor sie ihre Fahrertüre öffnen. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Fahrradunfälle, bei denen ein Radfahrer wegen einer sich öffnenden Autotür verunglückt, sind zwar recht selten, aber dafür häufig sehr schwer. Nach Erkenntnissen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kollidieren die Radler meist mit der Fahrertüre. Daher schlägt der Verband vor, über Assistenzsysteme nicht nur vor Radlern im toten Winkel zu warnen, sondern in diesem Fall kurzzeitig die Türe zu blockieren. Ein Radler brauche nämlich bei 20 km/h ungefähr elf Meter, um einem Hindernis auszuweichen oder vor ihm zum Stillstand zu kommen.

Da es ein solches System am Markt noch nicht gibt, raten die Versicherer den Autofahrern, vor dem Aussteigen immer in den Außenspiegel zu schauen und die Fahrertüre sicherheitshalber mit der rechten Hand zu öffnen. Dabei drehe man den Oberkörper in Richtung der Fahrbahn und schaue automatisch seitlich nach hinten auf die Fahrbahn, argumentieren die Versicherungsfachleute.
 

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung