Werbung
Werbung
Werbung

ACR kann wieder Mercedes-Taxis nachrüsten

Der Pfaffenhofener Umrüster kann als Partner von HALE alle Mercedes-Modelle zum Taxi oder Mietwagen umrüsten, die es auch mit einer Taxi-Ausrüstung ab Werk gibt.

Stefan Fixsen von ACR in Pfaffenhofen/Ilm kann Mercedes-Modelle nachrüsten, die es auch als Taxis oder Mietwagen ab Werk gibt. (Foto: Dietmar Fund)
Stefan Fixsen von ACR in Pfaffenhofen/Ilm kann Mercedes-Modelle nachrüsten, die es auch als Taxis oder Mietwagen ab Werk gibt. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Seit Anfang November 2019 ist der Taxi-Umrüster ACR aus Pfaffenhofen/Ilm eine Konformitätsservicestelle von HALE. Als Partner des Salzburger Taxameter-Herstellers kann ACR unter anderem alle Modelle von Mercedes-Benz zum Taxi oder Mietwagen umrüsten, die man als Neuwagen auch ab Werk als Taxi oder Mietwagen bestellen kann.

Stefan Fixsen, der Taxi-Spezialist von ACR, verfügt nun über eine eigens eingerichtete und abgenommene 100 Meter lange Messstrecke. Das bietet ihm die Möglichkeit, innerhalb eines Tages ein morgens angeliefertes Fahrzeug innerhalb eines Tages umzurüsten, den örtlichen Tarif des Kunden aufzuspielen, die Messstrecke abzufahren, die Konformitätserklärung auszudrucken und das einsatzbereite Taxi direkt dem Kunden zu übergeben. Der erspare sich dadurch den Besuch des Eichamtes, das er erst zur Wiedereichung aufsuchen müsse, berichtet Fixsen.

Der Taxi-Umrüster kann auf diese Weise eilige Nachfragen nach einem Unfallersatzfahrzeug bedienen und junge Gebrauchte mit niedriger Laufleistung rasch zum Taxi oder Mietwagen machen, die man ab Werk nur mit langen Lieferzeiten oder vielleicht auch gar nicht mit besonderen Sonderausstattungen als Taxi bekommen kann.

Beim derzeit immer wieder gefragten SUV-Verschnitt Mercedes-Benz GLC muss aber auch Fixsen passen, weil der Hersteller für ihn keine Bescheinigung über das Wegstreckensignal herausgibt. Sie ist aber eine zwingende Voraussetzung für das Konformitätsverfahren. Ebenso ergeht es Kunden von Volkswagen, die beispielsweise die Modelle Touran und Passat als Inhaberfahrzeug mit einer höheren Ausstattung als mit der „Trendline“ wollen, auf der die Taxi-Modelle von Volkswagen derzeit basieren.

Den ab Werk gar nicht als Taxi angebotenen Kompakt-SUV kann ACR ebenfalls nicht umrüsten, weil Volkswagen für ihnen keine Bescheinigung des Wegstreckensignals herausgibt. Nach dem Tiguan hätten sich schon einige Taxikunden erkundigt, berichtete Fixsen. Zu ihnen gehört der Sindelfinger Taxi- und Mietwagenunternehmer Uwe Schwarzenberg, der bislang einen gut ausgestatteten Tiguan Allspace als Inhaberfahrzeug einsetzt, weil er für den Mietwagen eine Befreiung vom Einbau eines Wegstreckenzählers bekommen hat. Schwarzenberg hatte die Nachfrage von taxi heute bei ACR angestoßen.

HALE legt inzwischen Wert auf die Feststellung, man wolle mit der an Mercedes-Benz und Volkswagen geäußerten Kritik nichts zu tun haben.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung