Bei HEM können Taxler bald an der Zapfsäule zahlen

Das kontaktlose Bezahlen per Smartphone soll noch 2020 deutschlandweit angeboten werden.

Das kontaktlose Zahlen direkt an der Zapfsäule könnte auch Taxifahrern viel Zeit sparen. (Foto: Deutsche Tamoil)
Das kontaktlose Zahlen direkt an der Zapfsäule könnte auch Taxifahrern viel Zeit sparen. (Foto: Deutsche Tamoil)
Dietmar Fund

Nach einer Pilotphase an 60 Tankstellen ihrer Marke HEM möchte die Deutsche Tamoil GmbH das kontaktlose Bezahlen direkt an der Zapfsäule noch 2020 an mehr als 350 Standorten in ganz Deutschland anbieten. Vermarktet wird es unter dem Begriff „Connected Fueling“.

Bezahlt wird in diesem Fall aus dem Fahrzeug heraus über eine Smartphone-App. Sie beruht auf einer Plattform des Karlsruher Start-Ups PACE. Deren PACE Drive App bietet auch eine Tankstellensuche, bei der alle geöffneten Standorte im näheren Umkreis und deren aktuelle Kraftstoffpreise angezeigt werden sollen. Auch die dort angebotenen Serviceleistungen und Zahlungsmethoden soll sie anzeigen. Über das eingebundene „Mobile Payment Hub“ der WEAT Electronic Datenservice GmbH sollen die beim Tankkarten-Einsatz gewohnten Auswertungen angeboten werden.

Die Deutsche Tamoil GmbH betreibt hierzulande mehr als 400 Stationen. Sie gehört der niederländischen Oilinvest-Gruppe, die in Europa 2.200 Tankstellen betreibt und in Hamburg eine eigene Raffinerie hat.

Grundsätzlich ist das schnelle Bezahlen direkt an der Zapfsäule für Taxi- und Mietwagenunternehmer aus zwei Gründen interessant: Erstens spart es Personalkosten, weil die Fahrerinnen und Fahrer schneller wieder auf Achse sind. Zweitens schließen die meisten Tankkarten im mobilen Gewerbe ohnehin die Shop-Angebote aus, die einen Gang zur Kasse nötig machen würden.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)