HEM-Zapfsäulen erlauben bald digitales Bezahlen

Ab Juni 2022 soll man an über 350 Tankstellen der Marke HEM per Smartphone direkt an der Zapfsäule bezahlen können.

Die Marke HEM arbeitet mit der Bluecode-App auf dem Smartphone, mit der direkt an der Zapfsäule bezahlt wird. (Foto: Bluecode International)
Die Marke HEM arbeitet mit der Bluecode-App auf dem Smartphone, mit der direkt an der Zapfsäule bezahlt wird. (Foto: Bluecode International)
Dietmar Fund

Die Deutsche Tamoil GmbH möchte bis Juni 2022 die Zapfsäulen von mehr als 350 Tankstellen ihrer Marke HEM auf das direkte Bezahlen per Smartphone umrüsten. Sie nutzt dazu das Verfahren Pay@Pump und die europäische Bluecode-App.

Die App des gleichnamigen Kooperationspartners kann man kostenfrei aus dem App Store oder von Google Play herunterladen. Wer sie auf dem Smartphone installiert hat, kann sich unter dem Menüpunkt „Partner“ anzeigen lassen, wo die nächste Tankstelle mit diesem Service liegt. Dort angelangt, kann man vor oder während des Tankvorgangs oder auch erst danach wählen, dass man mit Bluecode bezahlen möchte.

Das System generiert nach dem Bezahlvorgang einen digitalen Kassenbeleg, der per E-Mail an den Kunden verschickt wird. Wie alle der immer häufiger angebotenen digitalen Bezahlsysteme, die mit einer Smartphone-App arbeiten, erspart auch dieses das Warten im Tankstellen-Shop und damit den Arbeitgebern unproduktive Arbeitszeit, die sie sonst bezahlen müssten.

Die in der Schweiz ansässige Bluecode International AG gibt an, dass zu ihren Netzwerkpartnern unter anderem deutsche Banken und Sparkassen sowie große Handelsketten wie REWE, Rossmann und Globus gehören.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)