Mazda übt das Carsharing auch mit Hotelgästen

Ein neues App-gestütztes Angebot soll besonders Businesskunden ansprechen.

In Businessparks und –hotels führt Mazda sein Pilotprojekt zum Carsharing durch. (Foto: Mazda)
In Businessparks und –hotels führt Mazda sein Pilotprojekt zum Carsharing durch. (Foto: Mazda)
Dietmar Fund

Ein Pilotprojekt namens Mazda Mobil Carsharing startet die deutsche Zentrale der Japaner zunächst an drei Standorten in Köln und in Hürth. Über eine App sollen insbesondere Geschäftskunden, die Mitarbeiter ortsansässiger Firmen sowie Hotelgäste Fahrzeuge zwischen 15 Minuten und drei Tage lang buchen und sie öffnen und verschließen können. Auch abgerechnet wird per App. Eine eingearbeitete Best-Preis-Logik soll dem Kunden immer den für seine Zeit und seine Fahrleistung besten Tarif errechnen. Kooperationspartner ist der Vermieter CCUnirent, von dem hauptsächlich die Software und das Vermiet-Know-how kommen.

Nach dem Pilotversuch möchte Mazda das Angebot generell auf Geschäftskunden ausweiten und auch seine Händler mit einbeziehen. Für sie soll eine Struktur namens Mazda Mobil 2.0 geschaffen werden.

Mazda war in früheren Zeiten selbst ein Pilotkunde - als INTAX mit der Entwicklung und Serienfertigung von Taxis begonnen hat. Das ist leider sein ein paar Jahren Geschichte. Momentan ist nur noch der momentan auslaufende Kompakt-SUV Mazda CX-5 mit einem Taxi-Paket erhältlich. Sein Preis von 2.249 Euro (ohne MwSt.) inklusive Folierung zeigt schon, wie wenig Mazda das Taxi-Geschäft mittlerweile wert ist.
 

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)