Werbung
Werbung
Werbung

Seminar von taxi heute: Welche Chancen bieten Rollstuhltaxis?

Am 4. Juli informiert taxi heute bei einem zweistündigen Seminar in Berlin über die Marktchancen von Rollstuhltaxis und die Wünsche von Rollstuhlfahrern.
Gerd Schmees, Key Account Manager für gehandicapte Kunden bei Volkswagen Nutzfahrzeuge, ist selbst Rollstuhlfahrer und berichtet, worauf diese Zielgruppe Wert legt. (Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge)
Gerd Schmees, Key Account Manager für gehandicapte Kunden bei Volkswagen Nutzfahrzeuge, ist selbst Rollstuhlfahrer und berichtet, worauf diese Zielgruppe Wert legt. (Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Beim Stichwort „Rollstuhltaxi“ denken viele Taxi- und Mietwagenunternehmer nur an Krankenfahrten. Das ist zu kurz gedacht, denn immer mehr Menschen, die auf einen Rollstuhl oder einen Elektroscooter angewiesen sind, möchten auch außerhalb des Berufslebens gerne mehr am Leben teilhaben. Sie wollen beispielsweise zu Familienfeiern, zu Freunden, zu Festen oder ins Theater fahren und können sich die Fahrt dorthin auch leisten.

Wie man diese Zielgruppe anspricht und worauf es dabei rechtlich, technisch und menschlich ankommt, möchte taxi heute beim Seminar „Welche Chancen bieten Rollstuhltaxis?“ zeigen. Es findet am 4. Juli 2015 zwischen 15 und 17 Uhr bei der HUSS-MEDIEN GmbH in Berlin nahe des Alexanderplatzes statt. Michael Müller, Präsident des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbands (BZP), erläutert den Teilnehmern die rechtlichen und die technischen Grundlagen sowie die Marktchancen von Rollstuhltaxis.Seine Themen sind unter anderem:

Der aktuell gültige Stand der DIN für RollstuhltaxisVorschriften für die Sicherung von Rollstühlen und RollstuhlfahrernNotwendige, empfehlenswerte und unwirtschaftliche AusrüstungenDas Marktvolumen privat bezahlter Rollstuhlfahrten

Gerd Schmees, selbst Rollstuhlfahrer und Spezialist für Handicap-Kunden von Volkswagen Nutzfahrzeuge, zeigt die Perspektive der Fahrgäste. Er schildert, auf welche Punkte es den mobilitätseingeschränkten Fahrgästen ankommt und welche der Details, die die Umrüster gerne ins Rampenlicht rücken, wirklich wichtig sind. Er spricht unter anderem folgende Aspekte an:

Wünsche an den Einstieg über eine Rampe oder einen LiftIst ein ebener Rollstuhlplatz besser als ein geneigter?Welche Sicherungen wünschen sich die Rollstuhlfahrer selbst?Wünsche an die Taxifahrer

Peter Bürger, Disponent des Familienbetriebs Ka & Pe Fahrservice GmbH in Michendorf, berichtet seinen Kolleginnen und Kollegen über seine langjährigen Erfahrungen mit dem Einsatz von Rollstuhltaxis in einem Taxibetrieb. Er schildert neutral deren Vor- und Nachteile und geht auch auf Unterschiede zwischen der Stadt und dem Land ein, die man bei einer Investitionsentscheidung berücksichtigen muss.

Parallel dazu können sich die Seminarteilnehmer in einer Sonderausstellung über die neuesten Rollstuhl-gerechten Fahrzeuge von MobiTEC, Reha Automobile Bad Zwischenahn, REHA Group Automotive und European Van Service informieren. Als Sponsoren sind mobile GARANTIE Deutschland, TE Taxiteile Berlin, der Internet-Reifenhändler Delticom AG, der Entwickler und Umrüster Intax sowie das Taxizentrum Berlin-Brandenburg mit dabei.

Das Seminar ist eingebettet in die Veranstaltung „Taxi des Jahres 2015“. Für deren Teilnehmer ist der Besuch im Preis eingeschlossen.

Das Seminar kann aber auch separat gebucht werden. Nähere Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie hier.
 

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung