Werbung
Werbung
Werbung

Gemeinde Eschede zahlt Rollitaxi am Bahnhof

Mit einer geringen Eigenbeteiligung können Rollstuhlfahrer am Bahnhof im Rollitaxi von Bahnsteig zu Bahnsteig fahren.

Der Bahnhof Eschede hat nur zwei Außenbahnsteige, zwischen denen Rollifahrer nun im Rollstuhltaxi wechseln können. (Foto: Gemeinde Eschede)
Der Bahnhof Eschede hat nur zwei Außenbahnsteige, zwischen denen Rollifahrer nun im Rollstuhltaxi wechseln können. (Foto: Gemeinde Eschede)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Seit Ende Juli 2019 unterstützt die Gemeinde Eschede Rollstuhlfahrer am Bahnhof mit einem besonderen Service: Sie können in einem Rollstuhltaxi des örtlichen Taxiunternehmens Groth am Bahnhof von Bahnsteig zu Bahnsteig fahren, weil es dort keine Aufzüge gibt. Dazu muss das Taxi um den Bahnhof herum und über einen Bahnübergang fahren, was normalerweise gleich ins Geld gehen würde.

Dank der knapp 5.800 Einwohner zählenden Gemeinde im Landkreis Celle müssen die Rollstuhlfahrer nur ihren Schwerbehindertenausweis vorlegen und einen Eigenbeitrag von 1,50 Euro leisten. Den Rest bezahlt der Kämmerer, mit dem das Taxiunternehmen monatlich abrechnet.

Der Service gilt auch für alle Bürgerinnen und Bürger, die eine Treppe nicht alleine bewältigen können und unter anderem auch für Blinde. Da die Treppen am Bahnhof Schienen aufweisen, die von Fahrgästen mit Kinderwagen als praktikabel empfunden werden, gilt das Angebot für sie nicht.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung