AdBlue-Tanks verhindern Rollitaxi-Umbauten

Laut dem Berkheimer Umrüster MobiTEC sind ein paar Basisfahrzeuge mit Dieselmotoren nach dem Wechsel zur aktuellen Abgasnorm Euro 6 d-TEMP nicht mehr zum Rollstuhltaxi umbaubar.

Wie beim Mercedes-Benz Citan sind auch bei drei weiteren Basisfahrzeugen die AdBlue-Tanks einem Heckausschnitt im Weg. (Foto: Daimler AG)
Wie beim Mercedes-Benz Citan sind auch bei drei weiteren Basisfahrzeugen die AdBlue-Tanks einem Heckausschnitt im Weg. (Foto: Daimler AG)
Dietmar Fund

Nach dem Wechsel zur Abgasnorm Euro 6d-TEMP brauchen auch Diesel-getriebene Basisfahrzeuge für Rollstuhltaxis mit Heckausschnitt für die Abgasreinigung AdBlue. Die Unterbringung des dafür nötigen zusätzlichen Tanks kann einem Heckausschnitt für die Beförderung von Rollstuhlfahrern im Wege stehen. Darauf weist der Berkheimer Rollitaxi-Spezialist MobiTEC auf seiner Internetseite hin.

Wie dort nachzulesen ist, betrifft das den Renault Kangoo und den von ihm abgeleiteten Mercedes-Benz Citan, den Dacia Dokker und den Ford Grand Tourneo Connect. Wegen der Position des AdBlue-Tanks können alle Diesel-Versionen des Kangoo, des Citan und des Dokker bis auf Weiteres nicht umgerüstet werden. Das ist nur bei den Benzinern möglich. Ein wenig anders sieht es beim Grand Tourneo Connect aus: Während er mit dem Standard-AdBlue-Tank nicht umbaubar ist, kann man ihn mit einem kleinen AdBlue-Tank bestellen. Dann ist er umrüstbar, allerdings gegen Aufpreis.

Beim Citan und beim Kangoo betrifft das Problem beide Radstände und der Ford ist sowieso nur mit langem Radstand umrüstbar. Den Dokker wiederum gibt es nur mit einem Radstand.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)