Werbung
Werbung
Werbung

Activa: Seriensitze in der dritten Reihe des Berlingo

Auf der RETTmobil präsentierte der Fahrzeugbauer einen Citroen Berlingo L2, bei dem man in der dritten Reihe auch die Seriensitze einsetzen kann.

Activa zeigte auf der einen Seite (hier links) die Sitzaufnahme für den Seriensitz und vis-à-vis den Dreh-/Klappsitz. (Foto: Dietmar Fund)
Activa zeigte auf der einen Seite (hier links) die Sitzaufnahme für den Seriensitz und vis-à-vis den Dreh-/Klappsitz. (Foto: Dietmar Fund)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Olaf Benning von Activa Fahrzeugbau aus Borken stellte auf der RETTmobil am 15. Mai 2019 in Fulda einen Citroen Berlingo mit langem Radstand und Heckausschnitt vor, der auch mit Seriensitzen in der dritten Reihe als Siebensitzer genutzt werden kann. Activa hat dazu eine Sitzaufnahme entwickelt, die an der Seitenwand befestigt wird und in der man den Einzelsitz des Serienfahrzeugs einsetzen kann. Soll ein Rollstuhlfahrer mitfahren, müssen die Sitze allerdings entnommen und das Untergestell seitlich hochgeklappt werden.

Damit ist die pro Stück rund 250 Euro netto kostende Lösung zwar wesentlich günstiger als seitlich angebrachte Dreh-/Klappsitze, aber auch so unflexibel wie die Entnahme der Serien-Bank in einem VW Caddy Maxi.

Der Heckausschnitt wird wie alle seiner Art bei Activa mit einem Bausatz von API aus Tschechien realisiert. Serienmäßig hat er eine Taxi-Rampe, die den Ausschnitt abdeckt, solange kein Rollstuhlfahrer mitfährt. Der Heckausschnitt im Berlingo L2 ist 150 Zentimeter lang und 80 Zentimeter breit.

Activa ist laut Benning vom PSA-Konzern als Umrüster zertifiziert. Damit könnten die Borkener Fahrzeugbauer auch Opel Combo und Peugeot Rifter umrüsten, die mit dem Citroen Berlingo bis auf Bug und Cockpit nahezu baugleich sind.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung