REHACARE International 2016 zeigt bei Rollitaxis eher Bewährtes

Neue zum Rollstuhltaxi umgebaute Fahrzeuge sind auf der Handicap-Messe in diesem Jahr nicht zu erwarten.
Obwohl 2016 wieder Fahrzeughersteller mit ausstellen, gibt es zu Rollstuhltaxis wohl nicht viel Neues zu sehen. (Foto: Messe Düsseldorf GmbH)
Obwohl 2016 wieder Fahrzeughersteller mit ausstellen, gibt es zu Rollstuhltaxis wohl nicht viel Neues zu sehen. (Foto: Messe Düsseldorf GmbH)
Dietmar Fund

Dem eingespielten zweijährigen Turnus folgend, sind auf der REHACARE International 2016 wieder einige Autohersteller mit vertreten. Was die Rollstuhltaxis angeht, werden die Umrüster aber von 28. September bis zum 1. Oktober 2016 eher Bewährtes zeigen. Das ergab eine Umfrage von taxi heute unter den Umrüstern, die sich auch an Taxiunternehmer richten.

Activa Fahrzeugbau aus Borken beispielsweise zeigt mit dem Citroen Berlingo und dem VW Caddy Maxi 4 mit Heckausschnitt zwei Fahrzeuge, die im Frühjahr schon auf der RETTmobil gestanden haben. AMF Bruns hat seine Standfläche verdoppelt und zeigt zwei Transporter mit einem Lift sowie drei Heckausschnitte im VW Caddy Maxi, Ford Tourneo Connect und Dacia Dokker. Erstmals präsentiert wird der automatische Rollstuhleinzug in einem VW Caddy mit Heckausschnitt. Die neuen Rollstuhlhalterungen für bis zu 160 Kilogramm schwere Rollstuhlfahrer sind ein weiteres Thema.

Unter dem Firmendach der Kirchhoff Mobility stellen die Reha-Group Automotive und ihre nahen Verwandten von Jelschen gemeinsam aus. Was genau, stand bis Mitte August noch nicht fest. Laut Jens Cordes von Jelschen prüft das Unternehmen gerade eine Umrüstung des neuen Transporters Traveller von Peugeot.

Kadomo will auf jeden Fall ein Fahrzeug mit einem Heckausschnitt und einer Rampe ausstellen. Es wird wahrscheinlich ein Umbau des Fiat Doblò werden. Paravan zeigt Einstiegshilfen wie Rampen und Lifte sowie Schwenk- und Drehsitze, die für das mobile Gewerbe am Rande interessant sein könnten. Auch Zawatzky, von Haus aus eher auf Selbstfahrer spezialisiert, geht nur mit einem VW Caddy Maxi mit Heckausschnitt auf die Rollstuhlbeförderung ein.

Für Spezialisten unter den Taxi- und Mietwagenunternehmern könnten die Treppensteiger für unterschiedlichste Anwendungen interessant sein, die AAT Alber ausstellt. Neu im Programm ist eine Variante für Patienten, die samt Rollstuhl bis zu 230 Kilogramm wiegen. Das ganz große Modell soll sogar 300 Kilogramm packen.

Nicht mehr auf der Messe vertreten ist übrigens der Umrüster, der die Kategorie Rollstuhltaxis als erster ins Visier genommen hat: Reha Automobile aus Bad Zwischenahn konzentriert sich inzwischen stark auf Taxibetriebe und fährt daher 2016 nur noch zur Europäischen Taximesse.
 

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)