Werbung
Werbung
Werbung

GVN warnt vor Abzock-Masche mit offiziellem Anstrich

Der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen warnt vor Firmen, die mit Einträgen schnell viel Geld verdienen wollen.
Zweifelhafte Schreiben sollte man besser gleich in den Papierkorb werfen. (Foto: luise/pixelio.de)
Zweifelhafte Schreiben sollte man besser gleich in den Papierkorb werfen. (Foto: luise/pixelio.de)
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Als „Gewerberegistrat“ oder als „Deutsches Firmenregister zur Erfassung und Registrierung von Umsatzsteuer-Identifikationsnummern“ schreiben gerade Firmen auch Taxi- und Mietwagenunternehmer an, die der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) als Abzocker einstuft. Die Schreiben würden zwar recht offiziell wirken und seien eindeutig als Angebote gekennzeichnet, seien aber teuer und unseriös.

Wer die Einträge auf den Schreiben ankreuze, ergänze, korrigiere und sie zurückfaxe, sei schnell 400 bis 600 Euro und in manchen Fällen wegen der zweijährigen Laufzeit bis zu 1.000 Euro los, warnt der Verband in seinem Rundschreiben. Für den Verband ist die Sache klar: Statt viel Geld für einen sinnlosen Eintrag auszugeben, sollten die Unternehmer die Schreiben in den Papierkorb werfen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)
Werbung