Ampel-Koalition: E-Auto-Förderung soll ab 2026 gestrichen werden

Nach Plänen der neuen Koalition soll die Kaufprämie für Elektroautos und Plug-in-Hybridfahrzeuge nur noch bis Ende 2025 gewährt werden.

Nicht im wilden Galopp: Die E-Auto-Förderung soll 2026 beendet sein.  | Foto: R. Lang
Nicht im wilden Galopp: Die E-Auto-Förderung soll 2026 beendet sein. | Foto: R. Lang
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Gregor Soller)

Die "Ampel" hat sich formiert und erste Beschlüsse gefasst: SPD, Grüne und FDP wollen die Förderung für Elektroautos und Plug-In-Hybride erst reformieren und in der Folge bis Ende 2025 auslaufen lassen. Die aktuell geltende Innovationsprämie zum Kauf eines E-Autos werde noch bis Ende 2022 fortgeführt, heißt es in dem am Mittwoch vorgelegten Koalitionsvertrag der drei Parteien. Dann sollen die Förderrichtlinien strenger ausfallen.

Ab Januar 2023 solle die Förderung nur noch für Fahrzeuge gewährt werden, die „nachweislich einen positiven Klimaschutzeffekt haben“. Dafür müssen sie unter anderem elektrisch eine bestimmte Mindestreichweite bieten: Ab dem 1. August 2023 sind dafür 80 Kilometer vorgesehen. Nach 2025 soll es dann keine Innovationsprämie mehr geben.

Für den Bundesfahrplan eTAXI des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V., der auf die Jahre 2022 bis 2030 ausgelegt ist und auf eine bis 2030 abnehmende Förderung von Elektrotaxis zielt, würde die Umsetzung des Förderstopps 2026 vermutlich nichts Gutes bedeuten.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)