Geteilte Ladeinfrastruktur: Moia und Hansa-Taxi starten Pilotprojekt

Zehn Hamburger Elektro-Taxis können im Rahmen der zunächst auf vier Monate angelegten Lade-Kooperation auf dem Moia-Betriebshof in Horn rund um die Uhr Strom tanken.

Für die E-Taxis in Hamburg fehlt es noch an Infrastruktur. Bis zu 10.000 Euro Fördergelder aus Klimamitteln und jede Menge logistische Unterstützung von Seiten der Stadt, winken dem, der auf seinem Grund und Boden einen E-Taxi-Stand mit Schnellladesäulen errichten will. Im Bild: Thomas Lohse von Hansa-Taxi (l.) und Jens-Michael May von Moia. (Foto: Moia)
Für die E-Taxis in Hamburg fehlt es noch an Infrastruktur. Bis zu 10.000 Euro Fördergelder aus Klimamitteln und jede Menge logistische Unterstützung von Seiten der Stadt, winken dem, der auf seinem Grund und Boden einen E-Taxi-Stand mit Schnellladesäulen errichten will. Im Bild: Thomas Lohse von Hansa-Taxi (l.) und Jens-Michael May von Moia. (Foto: Moia)
Martina Weyh

Seit einem Jahr läuft in Hamburg das Förderprojekt „Zukunftstaxi“, einer Partnerschaft zwischen dem Taxigewerbe, Privatunternehmen und der Stadt. Mittlerweile sind in der Elbmetropole 200 Elektrotaxis unterwegs.

Nur mit der Schnellladeinfrastruktur hapert es noch. Deren Ausbau will die Stadt jetzt beschleunigen und hat private Institutionen und Unternehmen um Unterstützung gebeten.

Die kommt jetzt in Form eines zunächst auf vier Monate angelegten Pilotprojekts des Ridepooling-Anbieters Moia mit Hansa-Taxi. Die Kooperation für geteilte Ladeinfrastruktur soll Synergien für eine erfolgreiche Verkehrswende schaffen, heißt es in der Pressemitteilung der VW-Tochter Moia.

Fünf daran teilnehmende Mitglieds-Taxiunternehmen unter dem Dach von Hansa-Taxi können ab sofort zehn E-Taxis, darunter drei behindertengerecht ausgestattete Fahrzeuge, rund um die Uhr an einer der Schnellladestationen auf dem Moia-Betriebshof in Hamburg-Horn betanken.

Für das Pilotprojekt wurde eigens eine Lade-App eingerichtet. Die zeigt den Taxifahrerinnen und -fahrern an, ob die Ladestation gerade frei ist. Auch die Authentifizierung für den Ladevorgang und die Abrechnung erfolgen nach Angaben der Projektpartner über die App.

Nach dem Ende der viermonatigen Pilotphase wollen Moia und Hansa-Taxi die Ergebnisse gemeinsam evaluieren. Fällt das Fazit danach positiv aus, soll es eine Ausweitung der Kooperation geben. Beide Partner denken beispielsweise daran, dann weitere Funktionen zu implementieren, wie eine Reservierungsoption für die Nutzung der Ladesäulen.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)