Werbung
Werbung
Werbung

Privat und geschäftlich sollten Sie besser trennen

Auch wenn Einzelunternehmer gesetzlich nicht dazu verpflichtet sind, sollten sie sich monatlich einen festen Betrag für ihren Lebensunterhalt auf ein separates Konto überweisen. Das sorgt für mehr Durchblick bei den Finanzen.

Selbst für selbstfahrende Unternehmer ist es sinnvoll, getrennte Konten für Geschäftliches und Privates zu führen. Bild: Dietmar Fund
Selbst für selbstfahrende Unternehmer ist es sinnvoll, getrennte Konten für Geschäftliches und Privates zu führen. Bild: Dietmar Fund
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Kontentrennung

Schlimm genug, dass der wohlverdiente Feierabend durch die eine oder andere Fahrt viel zu spät beginnt oder sogar unterbrochen wird. Kaum zu vermeiden, dass man für Stammkunden, die einen Morgenflug erwischen müssen, die eigene Nachtruhe drastisch verkürzt. Es kommt auch gar nicht mal so selten vor, dass man sich am Wochenende mit der leidigen Buchführung beschäftigt, anstatt mit seiner Frau, der Familie oder Freunden etwas zu unternehmen. Den meisten Vollblutunternehmern fällt es schwer, privat und geschäftlich klar zu trennen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Privat und geschäftlich sollten Sie besser trennen
Seite 22 bis 23 | Rubrik Unternehmensführung
Logobanner Liste (Views)
Werbung