Werbung
Werbung
Werbung

VW-Tochter probt Ridepooling

Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Mehrere Monate lang möchte das VW-Mobilitätstöchterchen MOIA erproben, wie sich die Hard- und die Software seines Konzepts zum „Ridepooling“ bewährt. So nennt das Unternehmen seine Fahrtenbündelung, die von Wettbewerbern als „Ridesharing“ bezeichnet wird. MOIA erprobt seinen Ansatz im Großraum Hannover zunächst mit 20 VW T6 Multivan. Sie werden in einem 90 Quadratkilometer großen Testgebiet eingesetzt und stehen erst einmal nur einem geschlossenen Benutzerkreis von bis zu 3.500 Personen zur Verfügung. Gebucht werden die Fahrten über eine App. Der dahinterstehende Algorithmus soll nun ebenso einem Belastungstest unterzogen werden wie die Bedienung.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel VW-Tochter probt Ridepooling
Seite 7 | Rubrik Taxi-News
Werbung
Logobanner Liste (Views)
Werbung