Werbung
Werbung
Werbung

Duisburg erprobt Sammelfahrten mit Hilfe von door2door

Die Fahrzeuge von „myBUS“ haben fünf Sitzplätze und sind auffällig und werbewirksam gestaltet. | Bild: Duisburger Verkehrsgesellschaft
Die Fahrzeuge von „myBUS“ haben fünf Sitzplätze und sind auffällig und werbewirksam gestaltet. | Bild: Duisburger Verkehrsgesellschaft
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Am 27. Oktober 2017 ist ein einmonatiger Probebetrieb der Ridesharing-App „myBUS“ in Duisburg in eine dreijährige Testphase übergegangen. Der erste Testlauf war kostenlos und wie ein ähnliches Projekt in Hannover auf einen bestimmten Personenkreis beschränkt. Nun können interessierte Bürgerinnen und Bürger die Vermittlungs-App aus beiden relevanten Smartphone-Systemwelten herunterladen und sich wegen des obligatorischen Bezahlens über das Smartphone beim Bezahldienst Handyticket Deutschland registrieren.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Duisburg erprobt Sammelfahrten mit Hilfe von door2door
Seite 6 | Rubrik Taxi-News
Logobanner Liste (Views)
Werbung