Werbung
Werbung
Werbung

Ridesharing im Bayerischen Wald

Die Stadt Freyung hat rund 7.300 Einwohner, die bald zusätzlich zu Linienbussen auch Shuttle-Busse ohne Fahrplan und Linienbindung nutzen können sollen. | Bild: Stadt Freyung
Die Stadt Freyung hat rund 7.300 Einwohner, die bald zusätzlich zu Linienbussen auch Shuttle-Busse ohne Fahrplan und Linienbindung nutzen können sollen. | Bild: Stadt Freyung
Werbung
Werbung
Dietmar Fund

Ab Mitte September 2017 sollen die Bürger der Kleinstadt Freyung im Bayerischen Wald Shuttlefahrzeuge von zwei Bus- und drei Taxiunternehmern gemeinsam und damit billiger als zum Taxi-Tarif nutzen können. Dazu hat der Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich ein Abkommen mit dem Berliner Unternehmen door2door unterzeichnet, das dieses „Ridesharing“ bisher in Berlin erprobt hat und demnächst auch in Duisburg starten möchte. Das berichtete die Mittelbayerische Zeitung am 11. Juni 2017.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Ridesharing im Bayerischen Wald
Seite 4 | Rubrik Taxi-News
Logobanner Liste (Views)
Werbung