Werbung
Werbung
Werbung

On-Demand-Ridepooling geht aufs Land

Mit Hilfe von door2door ergänzt ein Busunternehmer mit zwei Neunsitzern den Stadtverkehr in Freyung bedarfsgerecht.

Im Cockpit haben Stefan Prager und seine Fahrer ein Tablet, das ihnen den Weg zu den nächsten Fahrgästen weist. Bild: Dietmar Fund
Im Cockpit haben Stefan Prager und seine Fahrer ein Tablet, das ihnen den Weg zu den nächsten Fahrgästen weist. Bild: Dietmar Fund
Werbung
Werbung
Dietmar Fund
Sammelfahrten

Unter der Bezeichnung „freYfahrt“ ist am 2. August 2018 in der Kleinstadt Freyung im Bayerischen Wald das erste bedarfsgesteuerte Ridepooling-Konzept für ländliche Regionen gestartet. Der 1. Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich hat dazu das Berliner Unternehmen door2door ins Boot geholt und mit dessen Gründer und Geschäftsführer Dr. Tom Kirschbaum in zwei bayerischen Ministerien die Fäden gezogen. Vor allem wegen des zeitaufwendigen Genehmigungsprozesses hat die Vorbereitungsphase rund zweieinhalb Jahre gedauert.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel On-Demand-Ridepooling geht aufs Land
Seite 8 bis 9 | Rubrik Gewerbepolitik
Logobanner Liste (Views)
Werbung