Werbung
Werbung
Werbung

Man reicht sich die Hand

Bei der Mitgliederversammlung des VDV Rheinland und des VVRP entdeckten ein Gründer und zwei BZP-Vertreter Gemeinsamkeiten. Die Reform des PBefG kam dort auch zur Sprache.

Nur wenige Taxiunternehmer wie Manfred und Corinna Becker aus Idar-Oberstein (zweite Reihe links) verfolgten die interessante Diskussion. | Bild: Dietmar Fund
Nur wenige Taxiunternehmer wie Manfred und Corinna Becker aus Idar-Oberstein (zweite Reihe links) verfolgten die interessante Diskussion. | Bild: Dietmar Fund
Werbung
Werbung
Dietmar Fund
Podiumsdiskussion

Das Startup Door2Door hatte seinen Ursprung im Konzept von Uber, das die beiden „Gründerväter“ Dr. Tom Kirschbaum und Maxim Nohroudi anfangs spannend fanden. Sehr schnell hätten sie aber ein paar „Defekte“ in Ubers Geschäftsmodell entdeckt, unter anderem den, dass Uber aggressiv gegen Städte, Verkehrsbetriebe und das Taxigewerbe vorgegangen sei. Daher hätten sie den kooperativen Ansatz gewählt, eine Software für On-Demand-Verkehre zu entwickeln, die alle bestehenden „Player“ nutzen könnten. Das erklärte Gründer und Geschäftsführer Maxim Nohroudi am 24. April 2018 in der Rhein-Mosel-Halle Koblenz.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Man reicht sich die Hand
Seite 8 bis 10 | Rubrik Gewerbepolitik
Logobanner Liste (Views)
Werbung