Artikelverlängerung

Mehr Kompetenz für den Disponent



Fahrzeugortung

Für Taxiunternehmer Alfons Vrede aus Greven sind die Zeiten vorbei, an denen seine Fahrer bestimmten, welche Aufträge sie fuhren.

Alfons Vrede und sein Taxiunternehmen Hildebrandt sind das Paradebeispiel eines mittelständischen Kleinstadt-Personenbeförderungsbetriebs, bei denen die eigene Flotte per Sprechfunk mit Aufträgen versorgt wird. Da man in früheren Zeiten den eigentlichen Standort der Fahrzeuge nicht exakt kannte, verließ sich der Disponent bisher auf die Standortmeldungen der Fahrer. Heutzutage lassen sich die Fahrzeuge durch den Einbau kleiner Ortungsboxen metergenau lokalisieren, so dass die Entscheidung, wer welchen Auftrag fährt, in der Hand des Fahrtenverteilers liegt.

Dieser Artikel erschien in der April-Ausgabe der taxi heute.