Werbung
Werbung
Werbung
Artikelverlängerung

Erdgas oder Flüssiggas?

Was den Caddy EcoFuel vom Caddy BiFuel unterscheidet



Seit Kurzem bietet VW Nutzfahrzeuge den Caddy ab Werk sowohl mit Erdgas- als auch mit Flüssiggasantrieb an. Wir fassen die Unterschiede der beiden unterschiedlichen alternativen Antriebe im Hinblick auf Preis, Leistung und Reichweite zusammen.

Generelle Unterschiede: Zunächst einmal handelt es sich bei Erd- und Flüssiggas um zwei völlig unterschiedliche Antriebsformen. Flüssiggas (als Antrieb auch Autogas genannt, Kürzel an der Zapfsäule: LPG) ist ein Nebenprodukt, das bei der Erdölgewinnung anfällt und aus einem Propan/Butan-Gemisch besteht. Bei Erdgas (Kürzel CNG) handelt es sich um ein Naturprodukt, das wie Erdöl und Kohle zu den natürlich brennbaren, organischen Stoffen gehört und hauptsächlich aus Methan besteht.


Flüssiggas wird seinem Namen entsprechend in flüssiger Form mit einem Fülldruck von lediglich 10-15 bar getankt, während Erdgas mit mehr als 200 bar gasförmig und hochkomprimiert in den Tank „gepresst“ wird.


Die Reichweite der LPG-Modelle liegt häufig höher als die der CNG-Fahrzeuge und es gibt wesentlich mehr Tankmöglichkeiten: 6.256 Autogastankstellen stehen gerade einmal 889 Erdgastankmöglichkeiten gegenüber (Stand: 9.6.11). Beide Kraftstoffarten sind bis zum Jahr 2018 steuerlich begünstigt, wodurch sich rund ein Drittel der Spritkosten gegenüber einem Dieselmodell und rund die Hälfte gegenüber einem Benziner einsparen lassen.


Beim VW Caddy bestehen im Hinblick auf Drehmoment, Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit zwischen den beiden Antriebsformen nur marginale Unterschiede. Interessanter ist da schon der Blick auf die Reichweiten- und Kostenunterschiede, die wir nachfolgend für Sie jeweils am Beispiel des 7-Sitzers Caddy Maxi Kombi zusammenfassen.


Caddy Maxi Kombi BiFuel mit Flüssiggasantrieb (7-Sitzer):
 

Reichweite:

Der Caddy BiFuel ist bivalent ausgelegt. Das bedeutet, dass er durch einfaches Umschalten im Cockpit wahlweise mit Flüssiggas oder Benzin gefahren werden kann. Um das Sparpotenzial des Gasantriebs auszunutzen, sollte der Caddy vorwiegend im LPG-Modus bewegt werden, was angesichts des unter dem Fahrzeugboden eingebauten 44 Liter fassenden Gastanks und den zahlreichen Tankmöglichkeiten eigentlich kein Problem darstellen sollte.  Der 102 PS starke 1,6 Liter-Vierzylinder im Caddy Maxi Kombi BiFuel verbraucht im LPG-Betrieb laut Hersteller 10,4 Liter pro 100 Kilometer. Damit ergibt sich eine Reichweite von rund 400 Kilometern – in der Praxis wohl eher etwas weniger, aber dennoch genug für den Taxibetrieb. Der 60-Liter-Benzintank sorgt laut VW Nutzfahrzeuge für weitere 700 Kilometer Reichweite.


Kosten:

Ein Liter LPG kostet derzeit im bundesweiten Durchschnitt  77 Cent (Stand: 9.6.11), was (den vom Hersteller angegebenen Verbrauch zugrunde gelegt) Spritkosten von acht Euro auf 100 Kilometer entspricht. Der Basis-Listenpreis für den Caddy Maxi BiFuel liegt als 7-Sitzer bei 19.450 Euro netto.
 

Caddy Maxi Kombi EcoFuel mit Erdgasantrieb (7-Sitzer):
 

Reichweite:

Die 37 Kilogramm fassenden Erdgastanks sind ebenfalls unter dem Wagenboden positioniert. Den Verbrauch im 109 PS starken 2,0-Liter-EcoFuel beziffert der Hersteller auf 5,8 kg/100 km. Damit ist die reine Gas-Reichweite im Falle des VW Caddy Maxi in seiner Erdgas-Variante EcoFuel mit rund 600 Kilometern tatsächlich höher als die der Autogas-Version BiFuel (rund 400 km). Der zusätzlich im Erdgas-Caddy verbaute Benzintank dient ausschließlich als Notreserve und fasst dementsprechend lediglich 13 Liter.
Kosten: Ein Kilogramm CNG kostet aktuell im Bundesdurchschnitt 98 Cent (Stand: 9.6.11), was (den vom Hersteller angegebenen Verbrauch zugrunde gelegt) Spritkosten von 5,68 Euro auf 100 Kilometer entspricht und damit gut zwei Euro weniger, als dies beim Flüssiggas-Caddy der Fall ist. Dafür liegt der Basis-Listenpreis für den erdgasbetriebenen Caddy Maxi EcoFuel als 7-Sitzer mit 20.515 Euro netto gut 1.000 Euro höher als beim autogasbetriebenen BiFuel.
 

Fazit:

Aus Kostengründen spricht Vieles für den Caddy EcoFuel: 2,32 Euro weniger Spritkosten pro 100 Kilometer verursacht der Erdgas-Caddy gegenüber seinem Flüssiggas-Bruder, womit sich sein gut 1.000 Euro höherer Basispreis nach knapp 50000 Kilometern amortisiert hat. Pluspunkt für den Erdgas-Caddy auch in punkto Reichweite: Während bei vielen anderen Modellen die Flüssiggas-Varianten die Nase vorne haben, ist dies beim Caddy Maxi umgekehrt: Rund 200 Kilometer weiter kommen Taxiunternehmer beim EcoFuel im reinen Gasbetrieb als beim BiFuel. Ein großer Nachteil jedoch bleibt: Die Anzahl der Erdgastankstellen ist nach wie vor deutlich geringer als die der Flüssiggas-Tankmöglichkeiten.
 

Werbung