Werbung

TÜV SÜD: Auch Sensoren brauchen Pflege

Bei winterlichem Schmuddelwetter sollten die Fahrer von Autos mit Assistenzsystemen auf saubere Sensoren achten.


Regen, Schneematsch und Streusalz-Rückstände von geräumten Straßen trüben im Winter nicht nur die Sicht durch die Windschutzscheibe, sondern setzen unter Umständen auch die Sensoren von Fahrerassistenzsystemen zu. Deshalb rät der TÜV SÜD dazu, auch sie regelmäßig zu säubern, um Fehlfunktionen zu verhindern.

Da Frontkameras in vielen Fahrzeugen der oft als Taxi und Mietwagen eingesetzten Mittel- und Oberklasse wichtige Steuerungsfunktionen haben, raten die Sachverständigen dazu, in der Scheibenwaschanlage nur Reinigungsflüssigkeiten zu verwenden, die sich auch für Fächerdüsen eignen. Sonst drohten trübende Rückstände an den Rändern des Wischerfelds. Sie könnten auch die Funktion des Regensensors beeinträchtigen, der vor dem Innenrückspiegel sitze.

Während auch die Linsen von Rückfahrkameras und generell alle Kameras regelmäßig abgewischt werden sollten, seien die Sensoren von Ultraschall-Rückfahrhilfen vergleichsweise unempfindlich, schreibt der TÜV SÜD. Verschmutzte Ultraschall-Sensoren zeigten aus physikalischen Gründen einen zu großen Abstand zu Hindernissen an, was die Gefahr einer Kollision also nicht erhöhe.
 


Werbung
Nach § 49, Absatz 4 PBefG, ist die Führung des Auftrag-Eingangs-Buches und dessen Aufbewahrung für mindestens ein Jahr Pflicht....
Werbung

Inhalt in sozialen Medien teilen

Jede Woche das Neueste aus der Branche

taxi heute NewsletterDer taxi heute Newsletter berichtet jede Woche über die wichtigsten Ereignisse, Urteile, Gesetze und Termine aus der Taxi- und Mietwagen-Branche. Das Thema des Monats und die Frage des Monats reflektieren die Bewegungen im Gewerbe.....  jetzt informieren und abonnieren

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten