Werbung

Der VW Golf Sportsvan wäre ein interessantes Taxi

Mit seinem verlängerten Radstand eignet sich das kompakte Modell gut für den Taxi-Einsatz.

Der neue Golf Sportsvan bietet viel Platz für drei Erwachsene oder vier schlanke und schlaksige Jugendliche samt ihrem Bordgepäck. Mit seinem komfortablen Fahrwerk, einem gut gedämmten 2-l-TDI und sanft schaltender DSG-Automatik würde er auch den Fahrern und den Unternehmern Freude machen.

Das sind die wichtigsten Ergebnisse der Fahrvorstellung im Hügelland rund um St. Tropez. Anders als der VW Golf Kombi hat der Golf Sportsvan einen gegenüber der Limousine um 50 auf 2.685 Millimeter verlängerten Radstand. Wenn der für den Fahrer stets höhenverstellbare Vordersitz ganz hinten und wie die um 18 Zentimeter verschiebbaren Rücksitze ganz hinten steht, haben die Fahrgäste im Fond noch genügend Fußraum. In den Highline-Versionen stoßen sie allerdings mit den Knie dann schon gegen die Hartplastik-Tischchen an den Vordersitzlehnen. Wenn der Taxifahrer den höhenverstellbaren Beifahrersitz auf halbe Höhe bringt, ist die Kniefreiheit gut. Auch die Kopffreiheit im Fond reicht für bis zu 1,90 Meter große Personen gut aus.

Der breitere Teil der Sitzbank links lässt sich getrennt vom schmaleren Teil verschieben. Die Lehne kann man im Verhältnis 40:20:40 absenken. Dann entsteht ein nur leicht nach vorn ansteigender Laderaumboden. Ihn ganz eben zu machen, hätte eine höhere Ladekante erfordert, die unerwünscht ist. Dass die Lehnen in mehreren Positionen geneigt werden können, kann beim Beladen des gegenüber dem Golf Variant etwas kleineren Kofferraums ebenso helfen wie die Absenkung des in zwei Ebenen einsetzbaren Laderaumbodens.

Bei der Fahrvorstellung waren nur Highline-Versionen mit 17-Zoll-Rädern im Einsatz, die das von den Entwicklern angestrebte knackige Fahrverhalten betonten. Für den Taxi-Einsatz wären die 16-Zöller der Comfortline oder die 15-Zöller der Trendline eine noch komfortablere Alternative.

Mit dem einzigen präsentierten 2-l-Diesel mit 110 kW/150 PS beschleunigt der Golf Sportsvan munter. Sowohl mit dem gut schaltbaren Sechsgang-Getriebe als auch mit dem Sechsgang-DSG als Automatik lässt sich das kompakte Fahrzeug auch bei angenehm leisen, niedrigen Touren bewegen.

Laut Joachim Lindecke, dem Taxi-Ansprechpartner von Volkswagen für die Pkw-Modelle, wird noch geprüft, ob der Golf Sportsvan oder der Golf Variant mit einem Taxi-Paket ab Werk angeboten werden. Während der Golf Variant durch seinen kürzeren Radstand und die niedrigere Sitzposition im Innenraum gehandicapt ist, dürften Taxler das etwas kleinere Kofferraumvolumen des Golf Sportsvan verschmerzen können.

Für den Golf Sportsvan gibt es sogar einen Kupplungsträger der Zubehörtochter Votex für zwei Fahrräder, den man unter dem Kofferraumboden mitführen kann. Das könnte Taxiunternehmer, die an Radwegen wohnen, mit wenig Zusatzaufwand auf neue Geschäftsideen bringen.

Man darf gespannt sein, für welches Modell sich die Taxi-Verantwortlichen der Marke entscheiden werden.

Hier geht es zu der Bildergalerie


Werbung
Gemäß §37 BOKraft mit Angaben des Fahrpreises, Art der Fahrt, Wegstrecke, Datum, Taxi-Nr., Arbeitgeber-Anschrift, Bestätigung des...
Werbung
Werbung
Bequem und entspannt im Auto unterwegs mit der Holzkugel-Sitzauflage. - Die Gesundheit ist ein wertvolles Gut - - gute...

Jede Woche das Neueste aus der Branche

taxi heute NewsletterDer taxi heute Newsletter berichtet jede Woche über die wichtigsten Ereignisse, Urteile, Gesetze und Termine aus der Taxi- und Mietwagen-Branche. Das Thema des Monats und die Frage des Monats reflektieren die Bewegungen im Gewerbe.....  jetzt informieren und abonnieren

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten